Nach dem Klo und vor dem Essen – Hände waschen nicht vergessen

Nach dem Klo und vor dem Essen – Hände waschen nicht vergessen

Tipps und Tricks am Welttag des Händewaschens

Bad Berleburg, 15. Oktober 2019. Der 15. Oktober steht ganz im Zeichen von Wasser und Seife: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte diesen Tag in 2008 zum Welttag des Händewaschens. Jährlich bietet er Anlass, sich der Bedeutung der täglichen Hygiene bewusst zu werden. Wir erklären, welche Tipps und Tricks es beim Händewaschen gibt und welche Fehler beim Reinigen der Hände vermieden werden können.

„Nach dem Klo und vor dem Essen – Hände waschen nicht vergessen!“ Dieser Merksatz ist wohl einigen von uns aus Kindheitstagen in Erinnerung geblieben. Noch heute gilt: Der Anlass und nicht unbedingt die Häufigkeit ist entscheidend, wenn es um das Händewaschen geht. Bakterien, Viren und Keime sind überall. Gefährlich werden können die Erreger vor allem nach dem Toilettengang, beim Kontakt mit Tieren oder an öffentlichen Orten. Ebenso bei der Zubereitung oder dem Verzehr von Essen, denn Keime können über die Schleimhäute (Mund, Nase, Augen) in unseren Körper gelangen.

Jährlich sterben immer noch viele Menschen — vor allem Kinder — aufgrund von Infektionskrankheiten. Das richtige Händewaschen kann das verhindern: Deshalb rief die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in 2008 den Welttag des Händewaschens ins Leben.

Auch die Mitarbeiter der VAMED Klinik Bad Berleburg kennen die Bedeutung der richtigen Händehygiene. Manuela Nickl ist zuständig für die Krankenhaushygiene: „Im Krankenhaus kommt zum Händewaschen die Handdesinfektion on top“, erklärt die Hygienefachkraft. „Desinfektion ist bei uns unverzichtbar, damit unterbrechen wir Infektionsketten oder lassen sie überhaupt gar nicht erst entstehen. So schützen wir nicht nur unsere Patienten, sondern auch unsere Mitarbeiter.“

Händewaschen ist nicht gleich Händewaschen: Täglich passieren dabei Fehler. So wird zum Beispiel beim Waschen fast immer der Daumen vergessen. Wer sich die Hand einseift, sollte außerdem Handinnenflächen, Handrücken, Fingerspitzen, Fingerzwischenräume und Fingernägel mit bedenken. Ein weiterer Irrtum ist die Waschdauer, denn die meisten Menschen verkürzen den Waschgang auf wenige Sekunden. Dabei empfiehlt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), mindestens 20 bis 30 Sekunden die Hände einzuseifen. Eine Hilfe ist das Lied „Happy Birthday“: Einfach zweimal singen, dann sind die Hände sauber. Vermieden werden sollten Seifenstücke — vor allem an öffentlichen Toiletten, dort können sich Bakterien ansammeln. Hygienischer sind Flüssigseifen.

Fotos: www.pixabay.com