Erste Hilfe Crash-Kurse für Vereine im Mehrgenerationentreffpunkt in Bad Berleburg

Erste Hilfe Crash-Kurse für Vereine im Mehrgenerationentreffpunkt in Bad Berleburg

Erste Hilfe: Crash-Kurse für Vereine im Mehrgenerationentreffpunkt

Als der dänische Fußballnationalspieler Christian Eriksen bei der Fußball-Europameisterschaft auf dem Platz kollabierte, hielt nicht nur die Fußballwelt den Atem an. Die dramatische Situation hat gezeigt, wie plötzlich schwerwiegende körperliche Ausnahmesituationen beim Sport auftreten können. Sofortige Erste-Hilfe-Maßnahmen sind dann entscheidend – und häufig von lebensrettender Bedeutung. Das Deutsche Rote Kreuz bietet daher in Kooperation mit der Stadt Bad Berleburg zunächst drei kostenfreie Erste-Hilfe-Crashkurse für Sportvereine aus der Stadt der Dörfer an. „Wir wollen damit auf die wichtigsten Maßnahmen im Ausnahmefall vorbereiten“, erläuterte die Projektleiterin des Interkulturellen Mehrgenerationentreffpunkts, Madeleine Höfer.

Die Sportvereine können aus zunächst drei Terminen auswählen: Mittwoch oder Freitag, 3. oder 5. November, jeweils von 18 bis 20 Uhr oder Samstag, 6. November, von 10 bis 12 Uhr. Anmeldung und weitere Informationen per E-Mail unter m.hoefer@drk-siegen-wittgenstein.de. Sollte darüber hinaus weiterer Bedarf an Erste-Hilfe-Kursen bestehen, ist eine Ausweitung des Angebotes in den kommenden Monaten denkbar.

Zentrale Themen des kostenlosen Erste-Hilfe-Crashkurses sind das korrekte Absetzen eines Notrufs, das richtige Verhalten im Ausnahmefall, die fachgerechte Nutzung eines Defibrillators und die Anwendung von Erste-Hilfe-Maßnahmen, wie etwa der stabilen Seitenlage. Im Rahmen des Kurses ist es für Teilnehmer und Teilnehmerinnen natürlich auch möglich, spezifische Fragen zu stellen. Sollten diese bereits vorab bestehen, können sie schon mit der Anmeldung gestellt werden.

Die Kurse finden unter Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) im neu gestalteten Aufenthaltsraum im Interkulturellen Mehrgenerationentreffpunkt, Poststraße 40, in Bad Berleburg statt.

 

Bildmaterial: Pixabay