Elke Schaefer ehemalige Klinikgeschäftsführerin der VAMED Rehaklinik geht in Ruhestand

Elke Schaefer ehemalige Klinikgeschäftsführerin der VAMED Rehaklinik geht in Ruhestand

„Vor allem die Menschen waren mir wichtig“

Eine Institution der Berleburger Rehakliniken geht in Rente: Elke Schaefer, ehemalige Klinikgeschäftsführerin der Rothaarklinik und Verwaltungsleiterin der VAMED Rehaklinik Bad Berleburg, ist Ende Oktober in ihren Ruhestand getreten. Die Berleburgerin war 47 Jahre u.a. in leitender Funktion in der Rehaklinik beschäftigt und auch nach dieser langen Zeit fällt ihr der Abschied schwer – so wie ihren Kolleg*innen.

Chefin, Klinikmutter, Kummerkasten, Kümmererin, Freundin – Begriffe um Elke Schaefer zu beschreiben, gibt es viele. Doch muss man bei der Frau, die 47 Jahre das Schicksal der VAMED Rehaklinik Bad Berleburg mit beeinflusst und maßgeblich geprägt hat, schon einige Worte und Sätze bemühen, um ihr gerecht zu werden: Am 1. August 1974 betritt eine junge Frau Namens Elke König zum ersten Mal die Wittgensteiner Kurkliniken (WKA), um ihre Ausbildung zur Bürokauffrau anzutreten. Es muss Liebe auf den ersten Blick gewesen sein, denn die Berleburgerin hat sie danach nie wieder verlassen. Und das ist beinahe wörtlich zu verstehen: Denn Elke Schaefer verbringt Abende, Wochenenden und so manchen Feiertag in der Klinik, die ihr ein zweites Zuhause wird. Und das lag vor allem an den Menschen. Ob Mitarbeiter*innen, Patient*innen oder Vorgesetzte – Elke Schaefer genoss den Austausch und die Unterstützung, die sie ihrem Gegenüber geben konnte. Viele haben es ihr gedankt – mit Briefen, Bildern oder anderen Zeichen der Wertschätzung.

Doch konzentriert man sich bei der 1,62 m kleinen Frau nur auf ihre sozialen Fähigkeiten, erfasst man lediglich einen Bruchteil dessen, was Elke Schaefer gleichfalls ist: Eine starke Frau an der Spitze einer deutschlandweit bekannten Rehaklinik, in einer Zeit, in der das noch nicht selbstverständlich war. Sie ließ es selbstverständlich aussehen. Eine Frau, die Familie und Karriere unter den einen sprichwörtlichen Hut bekommt und deren Leben vielfältig, abwechslungsreich und aufregend ist. Eine Frau, die immer wieder Schicksalsschläge annimmt und Niederlagen bewältigt. Eine Frau die fehlen wird.

Dabei kam ihr Sprung von der Rezeptionsleiterin zur Verwaltungsleiterin eher unvermutet und spontan: „Schaeferin, ab morgen übernehmen Sie die Verwaltungsleitung. Das machen Sie doch eh schon die ganze Zeit.“ war die Aus- bzw. Ansage des damaligen Leiters der WKA. 1995 ist das gewesen. „Ich war ganz überrascht und wollte mir das erst überlegen, aber das schien damals keine Option zu sein“, lacht Elke Schaefer. „Rückblickend bin ich froh, dass es so gekommen ist. Mein Herz gehörte direkt den Mitarbeiter*innen und Patient*innen der Rothaarklinik und das ist bis heute so.“

In ihren vielen Berufsjahren hat Elke Schaefer eine Menge erlebt: Mehrere Umzüge, Trägerwechsel, Geschäftsführerwechsel, Veränderungen im Gesundheitssystem und das sich stetig drehende Personalkarussel – Elke Schaefer war stets eine Konstante in den Berleburger Rehakliniken, die in ihrer Zeit einen enormen Erfahrungs- und Wissensschatz aufgebaut hat, den sie freundlich und empathisch gern an die Kolleg*innen weitergab, die sie um ihre Meinung baten.

„Es ist traurig, dass der Renteneintritt von Frau Schaefer ausgerechnet in meine Zeit als Klinikgeschäftsführer fällt,“ erklärt Florian König, Geschäftsführer der VAMED Rehaklinik. „Ich habe meinen „Joker“ sehr zu schätzen gewusst und war oft dankbar dafür, dass ich jemanden in meinem engeren Team habe, der über so viel Wissen und Erfahrung verfügt – beispielsweise bei der Betreuung eines unserer Hauptkostenträger. Den Kontakt zur Deutschen Rentenversicherung hat Frau Schaefer über Jahrzehnte hervorragend aufgebaut und bis heute gehalten. Es wird schwer sein, sie fachlich und menschlich zu ersetzen.“

Und was kommt jetzt? „Das weiß ich noch nicht so genau. Doch in einem Punkt bin ich mir sicher: Ich verbringe so viel Zeit wie möglich mit meinen Enkelkindern und widme mich ansonsten den schönen Dingen des Lebens“, so Elke Schaefer. „Trotzdem wird mir meine Arbeit fehlen – vor allem die Kolleg*innen werde ich vermissen. Noch kann ich es mir gar nicht vorstellen,“ sagt sie und startet in ihr neues Leben.

 

BU: Abschiedsessen mit der Klinikleitung – natürlich geimpft und getestet: Elke Schaefer (1. Person von rechts) nimmt nach 47 Jahren Abschied aus dem Berufsleben.

 

Zur VAMED Gesundheit Deutschland zählen 17 Rehakliniken, zwei Akutkliniken, sechs Ambulante Rehazentren, zwei Medizinische Versorgungszentren (MVZ), zehn Pflegeeinrichtungen, zwei Prevention Center und zwei touristische Standorte. Rund 38.000 Patienten entscheiden sich jährlich für eine stationäre Rehabilitation, 15.000 behandeln wir in unseren Akutbereichen, etwa 105.000 Patienten werden ambulant betreut und rund 1.400 Personen werden in unseren Pflegeeinrichtungen versorgt. Dafür beschäftigen wir insgesamt rund 7.600 Mitarbeiter.

Die VAMED Gesundheit Holding Deutschland GmbH ist Teil der VAMED AG, dem weltweit führenden Gesamtanbieter für Krankenhäuser und andere Einrichtungen im Gesundheitswesen.

 

Pressekontakt:

Antje Gröpl-Horchler

Unternehmenskommunikation, Marketing, Projektmanagement

Telefon:            (02751) 802-2262

E-Mail:             antje.groepl-horchler@vamed-gesundheit.de

 

Photo: VAMED Klinik