Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?

Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?

Bad Berleburg, 28.10.2019. Vom 1. bis zum 30. November 2019 finden die jährlichen Informationswochen der Deutschen Herzstiftung statt. Unter dem Motto „Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod“ lädt auch die VAMED Klinik Bad Berleburg am 2. November 2019 zu einem Arzt-Patienten-Seminar in das Bürgerhaus am Markt nach Bad Berleburg ein. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Jedes Jahr erleiden in Deutschland 65.000 Menschen einen plötzlichen Herztod, etwa 60.000 können nicht mehr ins Leben zurückgeholt werden. „Dabei lässt sich der plötzliche Herztod häufig verhindern“, erläutert Dr. Frank Melz, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin – Kardiologie in der VAMED Klinik Bad Berleburg. Denn: Oft ist ein Kammerflimmern, bei dem das Herz von einer Sekunde auf die andere komplett aus dem Takt gerät die Ursache“. In der Folge hört das Herz auf zu schlagen, der Blutdruck sinkt auf „Null“. Der Patient verspürt nach vier Sekunden eine „Leere“ im Kopf. Nach spätestens acht Sekunden verliert er das Bewusstsein. Nach zwei bis drei Minuten hört er auf zu atmen. Nach zehn Minuten sind Wiederbelebungsmaßnahmen in aller Regel erfolglos. „Helfen können hier nur der sofortige Notruf (112) und die Einleitung von Wiederbelebungsmaßnahmen, konkret die Herz-Druck-Massage und vor allem der Einsatz automatischer Defibrillatoren, wie sie mittlerweile in vielen öffentlichen Einrichtungen installiert sind“, so der Kardiologe.

 

Wer ist gefährdet?

Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist die häufigste zugrundeliegende Erkrankung, die einen plötzlichen Herztod begünstigt. Autopsien bei plötzlich Verstorbenen haben eine Häufigkeit der KHK von bis zu 75% ergeben. Ursächlich für die Erkrankung ist eine Minderversorgung des Herzmuskels mit sauerstoffreichem Blut. In vielen Fällen ist ein „Verstopfen“ der so genannten Koronararterien der Grund. Als Risikofaktoren gelten Bluthochdruck, Diabetes oder Fettstoffwechselstörungen (hohes Cholesterin). Auch erbliche Faktoren, ein ungesunder Lebensstil mit Rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel und Alkohol- oder Drogenkonsum spielen eine Rolle. Darüber hinaus können auch Herzmuskelerkrankungen, seltener Herzklappenerkrankungen sowie angeborene Herzfehler einen plötzlichen Herztod auslösen.
„Die beste Strategie ist es, Herzerkrankungen – allen voran die KHK – frühzeitig zu erkennen und zu behandeln“, erläutert Dr. Melz und betont: „Unser Ziel ist es durch eine nachhaltige Aufklärung und präventive Maßnahmen die koronare Herzkrankheit zu verringern. In der Folge würde auch die Anzahl der Menschen sinken, die einen plötzlichen Herztod erleidet. Dazu ist noch viel Aufklärungsarbeit erforderlich, zu der wir u.a. mit unserem Seminar beitragen möchten.“

 

Bad Berleburger Herzseminar

Am Samstag, den 2. November 2019, laden die VAMED Klinik Bad Berleburg, die AOK und die Deutsche Herzstiftung alle Interessierten oder Betroffenen zum Bad Berleburger Herzseminar ein. Die Veranstaltung beginnt um 13 Uhr im Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg. Vier Fachärzte greifen in ihren Vorträgen verschiedene Aspekte der Erkrankung auf und geben einen Überblick über die Entstehung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen und plötzlichem Herztod, zeigen die herzchirurgischen Behandlungsmöglichkeiten auf und erläutern, wie die ambulante Behandlung eines Rhythmuspatienten in der Praxis aussieht; ein Patient berichtet über sein Leben mit der Krankheit.
Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, den Referenten Fragen zu stellen.

Der Eintritt ist kostenfrei, der Einlass beginnt um 12.30 Uhr.

 

Zur VAMED Gesundheit Deutschland zählen 17 Rehakliniken, zwei Akutkliniken, drei Ambulante Rehazentren, zwei Medizinische Versorgungszentren (MVZ), elf Pflegeeinrichtungen und zwei touristische Standorte. Dafür beschäftigen wir insgesamt rund 7.600 Mitarbeiter.
Die VAMED Gesundheit Holding Deutschland GmbH ist Teil der VAMED AG, dem weltweit führenden Gesamtanbieter für Krankenhäuser und andere Einrichtungen im Gesundheitswesen.

 

Kontakt

VAMED Klinik Bad Berleburg
Antje Gröpl-Horchler
Unternehmenskommunikation, Marketing, Projektmanagement
Telefon: (02751) 802-2262
E-Mail schreiben

Das bewährte Veranstalter-Team lädt zum Herzseminar ein: Günther Nöll, ehrenamtlicher Beauftragter der Deutschen Herzstiftung, Silke Klinkert, Leiterin des AOK-Kundencenters in Bad Berleburg und Dr. Frank Melz, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin – Kardiologie der VAMED Klinik Bad Berleburg (von links).

Foto: VAMED Klinik